Haftpflichtversicherung Vergleich

Privathaftpflichtversicherung Rechner – jetzt berechnen

Nutzen Sie jetzt unseren kostenlosen Privathaftpflichtversicherung Rechner um die für Sie optimale private Haftpflichtversicherung zu finden. Dieser zeigt in wenigen Augenblicken die Angebote mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Unsere Experten haben die einzelnen Tarife genau unter die Lupe genommen und zeigen Ihnen welche Versicherer mit erstklassigen Leistungen punkten können und welche eher durchschnittlich sind. Durch die Nutzung des Privathaftpflichtversicherung Versicherungs-Rechner können Sie bis außerdem bis zu 80 Prozent der Prämie einsparen. Egal ob Sie eine Police für Singles, Familien oder Senioren benötigen.

Die VHV – Top-Anbieter im Privathaftpflichtversicherung Rechner

Die VHV überzeugt in vielerlei Hinsicht durch absolute Top-Leistungen. So bietet der Versicherer bereits bei der Basis-Variante eine hohe Deckungssumme von 10 Millionen Euro. Diese kann bei Bedarf auf bis zu 50 Millionen Euro erweitert werden. Im Gegensatz zu vielen anderen Versicherern verzichtet die VHV zudem auf eine Begrenzung bei Mietsachschäden. Diese sind immer bis zu einem Betrag von 10 Millionen Euro mitversichert. Gefälligkeitsschäden sind bei den Tarifen der VHV ebenfalls fester Vertragsbestandteil und damit kostenlos mitversichert. Positiv fällt zudem auf, dass bei der Privathaftpflichtversicherung von VHV auf die Prüfung einer Aufsichtspflichtverletzung generell verzichtet wird. Somit sind Schäden durch deliktunfähige Kinder ebenfalls abgedeckt. In unserem VHV Testbericht finden Sie alle Informationen zu den angebotenen Leistungen.

Wodurch zeichnet sich eine gute Privathaftpflichtversicherung aus?

Zu den wichtigsten Kriterien für eine gute Privathaftpflichtversicherung gehören eine möglichst hohe Deckungssumme sowie die versicherten Risiken. Dies gilt natürlich auch für andere Policen, wie Sie beispielsweise unserem Autoversicherung Vergleich entnehmen können. Werfen Sie vor der Entscheidung für einen Anbieter zudem immer auch einen Blick ins Kleingedruckte.

icon_Versicherungsschutz_grauSogenannte Allmählichkeitsschäden sollten zumindest bis zu einer bestimmten Deckungssumme versichert sein. Es handelt sich hierbei um Schäden, die aufgrund von Rauch, Feuchtigkeit, Ruß oder Staub erst im Laufe der Zeit entstehen. Bestes Beispiel hierfür ist die angebohrte Wasserleitung, sodass austretendes Wasser mit der Zeit einen Schaden verursacht.

 

icon_Computer_grauIn der heutigen Zeit besonders wichtig sind Schäden an fremden Computern, welche beispielsweise durch einen unabsichtlich weitergeleiteten Virus entstehen. Diese sollten mindestens bis zu einem Betrag von 50.000 Euro abgesichert sein.

 

icon_Haus_grauWer in einer Mietwohnung lebt, sollte auf einen ausreichenden Versicherungsschutz bei Mietsachschäden achten. Nach Möglichkeit sollte dieser neben der eigenen Mietwohnung auch für gemietete Ferienwohnungen und Schrebergärten gelten. Gute Versicherer bieten hierfür eine Deckungssumme von mindestens 300.000 Euro an.

 

icon_Blatt_mit_Schrift_grauEin Kriterium welches bei der Privathaftpflichtversicherung oftmals vernachlässigt wird, ist die sogenannte Vorsorgeversicherung. Diese beinhaltet Risiken, welche erst nach Vertragsabschluss entstehen. Dies kann beispielsweise ein Hund sein, für welchen eigentlich eine Tierhalterhaftpflicht erforderlich ist. Entsteht vor deren Abschluss ein Schaden sollte die private Haftpflicht mit mindestens 3 Millionen Euro hierfür leisten.

icon_Kinder_grauFamilien mit Kindern unter 10 Jahren sollten darauf achten, dass durch deliktunfähige Personen entstandene Schäden ebenfalls abgedeckt sind. Zwar sind die Eltern nur bei einer Verletzung der Aufsichtspflicht hierfür haftbar, dennoch ist es unangenehm, wenn ein entstandener Schaden nicht übernommen wird.

 

icon_Zeitstrahl_grauAltverträge die bereits seit mehreren Jahren laufen weisen oftmals erhebliche Leistungslücken auf. So ist die Deckungssumme zumeist nicht mehr zeitgemäß und es fehlen wichtige Zusatzleistungen. Durch den Wechsel zu einem neuen Tarif können Sie sich oftmals einen deutlich besseren Versicherungsschutz zu einem günstigeren Preis sichern. Gute Versicherer passen Altverträge ohne Mehrbeitrag an das aktuelle Leistungsniveau an.

icon_Beitrag_grauEine Forderungsausfalldeckung übernimmt eigene Schäden, falls der Verursacher nicht hierfür aufkommen kann. Wichtig dabei ist, dass der Versicherer ohne Mindestgrenze leistet. Bei einigen Anbietern springt die Forderungsausfalldeckung erst ab einer Schadenshöhe von 5.000 Euro ein, was in der Praxis nur wenig Sinn macht.

 

icon_Werkstatt_grauSchäden an geliehenen, gemieteten oder gepachteten Sachen werden nicht durch alle Tarife abgedeckt. Achten Sie deshalb darauf, dass hierfür eine Deckung von mindestens 10.000 Euro vorhanden ist.

 

icon_Flugzeug_grauDer Versicherungsschutz sollte nicht nur in Deutschland, sondern auch bei vorübergehenden Auslandsaufenthalten in voller Höhe gelten. Gute Tarife leisten mindestens drei Jahre in Europa und ein Jahr weltweit. Das Mieten einer Ferienwohnung im Ausland sollte ebenfalls inbegriffen sein.

 

icon_Lupe_grauNicht unterschätzt werden dürfen Schäden, die durch häusliche Abwässer entstehen können. Platzt beispielsweise der Schlauch einer Waschmaschine kommt es oftmals zu hohen Folgeschäden. Gleiches gilt auch bei verstopften Rohren. Bei guten Policen sind solche Schäden mit der kompletten Deckungssumme beitragsfrei mitversichert.

Für wen lohnt sich der Privathaftpflichtversicherung Rechner?

Die Privathaftpflichtversicherung gehört unabhängig von der jeweiligen Lebenssituation zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt. Wer anderen einen Schaden zufügt, muss ein Leben lang hierfür haften. Kommen dabei Personen zu Schaden kann dies schnell den finanziellen Ruin bedeuten. Deshalb sollte sicher jeder mit dem Privathaftpflichtversicherung Versicherungsrechner nach einem passenden Tarif umschauen. Zumal eine Privathaftpflichtversicherung bereits für eine relativ geringe Jahresprämie angeboten wird. Unverheiratete Kinder sind über die Haftpflichtversicherung der Eltern automatisch mitversichert, solange sie sich noch in Schulausbildung oder einer direkt anschließenden Berufsausbildung bzw. im Studium befinden. Bei den meisten Anbietern endete die Mitversicherung mit Vollendung des 25. Lebensjahrs.

Die meisten Versicherer bieten ihren Kunden je nach Bedarf verschiedene Leistungspakete an. Bei einigen Anbietern kann die private Haftpflichtversicherung auch nach dem Baukastenprinzip an den persönlichen Bedarf angepasst werden.

Wie werden sich die Angebote für eine private Haftpflichtversicherung künftig entwickeln?

Die Angebote für eine private Haftpflichtversicherung haben sich in den letzten Jahren deutlich verbessert. Wer bereits eine Police besitzt, sollte deshalb unbedingt überprüfen, wann diese abgeschlossen wurde. Versicherungen die bereits fünf Jahre oder älter sind, weisen gegenüber den aktuellen Policen oftmals deutliche Leistungslücken aus. Insbesondere beim Versicherungsschutz für geliehene oder gemietete Sachen haben die Anbieter deutlich nachgelegt. Zudem sind die versicherbaren Deckungssummen deutlich höher als noch vor ein paar Jahren. Eine Deckung von 3 Millionen Euro gilt mittlerweile als deutlich zu niedrig. Experten empfehlen eine Deckungssumme von mindestens 5 Millionen Euro zu vereinbaren.

Erfreulicherweise haben sich die Prämien trotz der verbesserten Leistungen nicht erhöht. Im Gegenteil viele Versicherer haben ihre Preise sogar gesenkt. Somit erhalten Sie in vielen Fällen einen höherwertigen Schutz zu einer günstigeren Prämie.

Neue Innovationen bei der Privathaftpflichtversicherung

Neue Tarife können neben besseren Leistungen oftmals noch mit weiteren Innovationen punkten. So sind einige Versicherer dazu übergegangen ähnlich wie bei der KFZ Versicherung einen Schadenfreiheitsrabatt einzuführen. Wer im abgelaufenen Jahr keinen Schaden reguliert hat, erhält im Folgejahr einen Rabatt auf die Prämie. Andere Anbieter zahlen einen Teil der Prämie an den Kunden zurück, falls dieser die Privathaftpflichtversicherung nicht in Anspruch genommen hat.

Der Trend geht wie bei anderen Versicherungen auch zum Online-Abschluss bei einem Direktversicherer. Hierbei profitieren Verbraucher zumeist von deutlich günstigeren Prämien. Zudem lässt sich der Vertrag bequem über das Internet verwalten.

Worauf sollte bei Nutzung des Privathaftpflichtversicherung Rechners geachtet werden?

Wer seine Privathaftpflichtversicherung online berechnen möchte, sucht in den meisten Fällen nach dem günstigsten Angebot. Allerdings zeichnet sich eine gute Police in erster Linie durch den richtigen Versicherungsschutz aus. Dieser sollte optimal auf den persönlichen Bedarf zugeschnitten werden. Deshalb ist es wichtig sich zunächst Gedanken darüber zu machen, welche Risiken abgesichert werden sollen. Auf Basis dieser Daten lässt sich mit dem Privathaftpflichtversicherung Versicherungsrechner nach dem Angebot mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis suchen. Unsere Expertentipps zeigen Ihnen nochmals, worauf es dabei besonders ankommt.

icon_Kinder_grauObwohl Kinder automatisch über die Privathaftpflichtversicherung der Eltern mitversichert zahlt die Versicherung bei Knirpsen und 7 Jahren oftmals nicht. In diesem Alter gelten die Kleinen noch nicht als deliktfähig. Im Straßenverkehr liegt die Grenze sogar bei 10 Jahren. Den meisten Eltern ist es jedoch peinlich, wenn bei Nachbarn oder Freunden etwas zu Bruch geht. Deshalb sind bei guten Tarifen auch deliktunfähige Kinder eingeschlossen. Im Idealfall ist die Deckungssumme dabei nicht begrenzt.

icon_Umzugskarton_grauBei einem unentgeltlichen Freundschaftsdienst können Sie nach der aktuellen Gesetzgebung für einen Schaden nicht haftbar gemacht werden. Als Folge muss auch die Privathaftpflichtversicherung in einem solchen Fall keine Leistung erbringen, wenn beispielsweise beim Umzug die Stereonanlage des Freundes zu Bruch geht. Damit der Freund die Kosten nicht selbst tragen muss, sollten solche Gefälligkeitsschäden durch die private Haftpflicht abgedeckt sein.

icon_Wildschaden_grauSofern Sie gefährlichen Hobbies wie Klettern, Fallschirmspringen oder Motorbootfahren nachgehen, benötigen Sie eine separate Sport- und Freizeighaftpflichtversicherung. Für Jäger ist diese Absicherung sogar gesetzlich vorgeschrieben. Die Deckungssumme sollte hierfür mindestens 5 Millionen Euro betragen.

 

icon_Schluessel_grauGeht ein Schlüssel der Mietwohnung verloren müssen oftmals sämtliche Schließzylinder im Haus ausgetauscht werden. Die Kosten hierfür können leicht 1.000 Euro und mehr betragen. Noch teurer wird es, wenn berufliche Schlüssel abhandenkommen. Deshalb sollten Sie einen Tarif wählen, bei dem die Kosten für privaten und beruflichen Schlüsselverlust abgedeckt sind.

 

icon_Geldscheine_grauWählen Sie einen Tarif mit möglichst hoher Deckung. Die früher üblichen Deckungssummen von 1 oder 3 Millionen Euro sind schon lange nicht mehr zeitgemäß. Kommt es zu einem Personenschaden müssen Sie neben den Behandlungskosten und einem Schmerzensgeld unter Umständen noch für eine lebenslange Rente aufkommen. Deshalb sollte die Deckungssumme mindestens 5 Millionen Euro betragen. Noch besser sind Tarife mit 10 Millionen oder mehr.

icon_Blatt_mit_Schrift_grauIn keinem Fall sollten Sie aufgrund von Kostengründen auf eine Ausfalldeckung verzichten. Diese greift immer dann, wenn Sie selbst zu Schaden kommen und der Verursacher hierfür nicht aufkommen kann. Da nach wie vor rund 30 Prozent der Haushalte über keine Privathaftpflichtversicherung verfügen, ist diese Gefahr durchaus reell.

 

icon_Beitrag_grauDie Vereinbarung einer Selbstbeteiligung ist eine deutlich bessere Möglichkeit, um bei der Prämie zu sparen. Sinnvoll ist ein Selbstbehalt von 150 Euro pro Jahr. Höhere Selbstbeteiligungen bringen in der Regel keinen nennenswerten Einsparungen mehr.