Haftpflichtversicherung Vergleich

Mit dem Online KFZ-Haftpflichtversicherung Vergleich den besten Anbieter finden

KFZ-Haftpflichtversicherungen gibt es wie Sand am Meer. Neben den bekannten Service-Versicherern haben sich auch immer mehr reine KFZ-Versicherer als Onlineanbieter am Markt etabliert. Für den Verbraucher ein kaum zu durchschauender Tarifdschungel. Die Fachredaktion von Haftpflichtversicherungsvergleich.de hat die wichtigsten Anbieter analysiert und zeigt Ihnen zur besseren Orientierung alle Stärken und Schwächen auf. So erhalten Sie durch den KFZ-Haftpflichtversicherung Vergleich nicht nur Informationen zur Haftpflicht, sondern darüber natürlich auch zur Fahrzeugversicherung. Hier sind die Unterschiede noch deutlich größer.

DirectLine beim KFZ-Haftpflichtversicherung Test mit der höchsten Punktzahl

Kein Anbieter erfüllt die subjektiven Bedürfnisse eines Versicherungsnehmers zu 100 Prozent. Im objektiven KFZ-Haftpflichtversicherung Test konnte die DirectLine allerdings mit den kundenfreundlichsten Bedingungen punkten. Der Versicherungsschutz des Unternehmens bietet die umfassendste Abdeckung, beziehungsweise schließt die meisten Sonderrisiken ohne Aufpreis ein. Auch wenn sich der Basistarif nur wenig von den Angeboten der Mitbewerber unterscheidet, so zeigen die beiden höherwertigen Tarifvarianten deutliche Pluspunkte gegenüber anderen Anbietern. Die Maximierung der Deckungssumme bei Personenschäden läuft bei 12 Millionen Euro respektive 15 Millionen Euro je Person aus, acht Millionen Euro sind bei vielen Versicherern Standard. Die Neuwerterstattung im Falle eines Totalschadens findet im Premiumtarif innerhalb der ersten 24 Monate statt. Wer den bestmöglichen Versicherungsschutz sucht, sollte über die marginal höhere Prämie des Premiumtarifs im Vergleich zum Basistarif hinwegsehen und sich für diese Variante entscheiden. Detaillierte Informationen zu den unterschiedlichen Tarifen der AllSecur finden Sie in unserem großen DirectLine Testbericht, der ausführlich auf den Versicherer eingeht.

Darauf sollten Sie beim Online KFZ-Haftpflichtversicherung achten

Der Abschluss einer KFZ-Haftpflichtversicherung ist im Laufe der Jahre schon ein wenig aufwendiger geworden als noch in früheren Jahren. Damals genügten der Typschlüssel und der Zulassungsbezirk, um mit einem Blick in das Tarifbuch die entsprechend Prämie abzulesen. Der Abschluss heute zeigt sich schon zeitintensiver. Neben den Fahrzeugdaten spielen die persönlichen Lebensumstände des Versicherungsnehmers ebenfalls eine Rolle. Befinden sich Kinder unter 15 Jahren im Haushalt? Verfügt der Versicherungsnehmer über selbst genutztes Wohneigentum oder eine Bahncard? Diese Kriterien deuten darauf hin, dass das Unfallrisiko geringer einzustufen ist. Eine Risikoerhöhung, und damit eine etwas höhere Prämie, bedeutet jedoch die Nutzung des Fahrzeugs durch Fahrer unter 23 Jahren, wenn diese kein begleitetes Fahren durchlaufen haben. Neben diesen allgemeingültigen Rahmenbedingungen gilt es, beim Vergleich aber auch auf einige andere Punkte zu achten.

icon_Personenschaden_grauPersonenschäden sind in der Höhe je Person und Schadensereignis maximiert. Viele Versicherer bieten eine Höchstleistung von acht Millionen Euro an. Sinnvoller stellt sich eine Maximierung von 12 Millionen Euro oder 15 Millionen Euro dar. Die Kosten im Falle eines Personenschadens sind nicht zu überblicken.

 

icon_Geldscheine_grauAusländische Versicherer bieten häufig nur eine Versicherungssumme, die nur einen Bruchteil der hierzulande gültigen Sätze aufweist. Im Schadensfall geht die Differenz zwischen Regress und Versicherungsleistung zulasten des Verursachers. Abhilfe schafft in diesem Fall die Mallorca-Police, ein Einschluss, der die Differenzdeckung übernimmt.

 

icon_Wildschaden_grauEs muss nicht immer ein Reh sein, welches bei einem Zusammenstoß das Auto beschädigt, ein freilaufendes Pferd kann ebenso die Ursache darstellen. Vor diesem Hintergrund stellten viele Versicherer von der Haarwildklausel auf die Klausel „Tierschäden generell“ um. Allerdings sehen viele Basistarife immer noch eine reine Wildklausel vor.

 

icon_Marderbiss_grauMarderbissschäden sind der Schrecken eines jeden Autofahrers. Auch in den Basistarifen sehen die meisten Anbieter eine Regulierung von Marderbissschäden vor. Sinnvoller ist jedoch der Einschluss von Folgeschäden durch Marderbisse, da diese vom Aufwand her deutlich teurer ausfallen, als der Ersatz des Ölschlauchs oder eines Kabels. Marder finden sich nicht nur in ländlichen Regionen, sondern finden sich bekanntermaßen auch in den Großstädten. Es handelt sich somit nicht um eine regional bedingte Überlegung.
icon_Auto_grauGebrauchtwagen repräsentieren durchaus einen Gegenwert in fünfstelliger Höhe. Auch bei vorsichtiger Fahrweise ist ein selbst verschuldeter Totalschaden nicht auszuschließen. Der Kaufpreisersatz stellt eine Lösung dar, in diesem Fall eine finanzielle Kompensation nicht nur für den Zeitwert zu erhalten. Dabei sollte eine möglichst lange Frist gewählt werden, innerhalb derer der Kaufpreis erstattet wird.
icon_Auto_Geldschein_grauWas für den Erwerber eines Gebrauchtfahrzeuges eine Option darstellt, sollte für den Käufer eines Neuwagens ein Muss sein – die Neuwerterstattung nach einem Totalschaden. Im KFZ-Haftpflichtversicherung Test zeigt sich, dass es hier bezüglich des Zeitraums eine große Differenz zwischen den Versicherern besteht. Diese reicht von mageren sechs Monaten bis hin zu zwei Jahren nach Erstzulassung.
icon_SFK_grauWer KFZ-Haftpflichtversicherungen vergleichen will, sollte dem Rabattschutz ein besonders Augenmerk widmen. Dieser Einschluss verhindert nach einem verschuldeten Unfall die Rückstufung in eine schlechtere SF-Klasse. Nicht jeder Versicherer ermöglicht in jedem Tarif den Einschluss, und nicht alle Anbieter decken dieses Risiko beitragsfrei mit ein.

 

icon_Navi_grauKaum ein Fahrzeug fährt heute ohne Sonderzubehör. Bereits eine Stereoanlage oder ein Navigationsgerät zählt dazu. Hochwertige Felgen fallen ebenfalls unter Sonderzubehör. Nicht umsonst sind diese Felgen teilweise mit Schlössern gesichert. Bis zu welchem Betrag die Versicherer Sonderzubehör kostenfrei mitversichern, geht aus dem Online KFZ-Haftpflichtversicherung Vergleich hervor.

 

icon_Werkstatt_grauDie freie Werkstattwahl war früher kein Thema. Heute bieten viele Versicherer ihren Kunden günstigere Konditionen, wenn im Schadensfall das Unternehmen die Werkstatt vorgibt, in der Reparaturen vorgenommen werden. Allerdings verzichten einige Versicherungen auch auf die Option und bestehen auf den Ausschluss der freien Werkstattwahl.

 

Für wen sich der KFZ-Haftpflichtversicherung Test lohnt

Grundsätzlich rentiert sich der KFZ-Haftpflichtversicherung Test für alle Autobesitzer. Gleich, ob zum ersten Mal ein Auto versichert werden soll oder ein KFZ-Halter auf der Suche nach einem günstigeren Anbieter ist, KFZ-Haftpflichtversicherung vergleichen lohnt immer. Schließlich kann der Vertrag jährlich gekündigt und so unter Umständen ein beachtlicher Betrag eingespart werden. Während es bei der KFZ-Haftpflichtversicherung in erster Linie um die Prämie geht, stehen bei einem Vergleich der Fahrzeugversicherung die Leistungseinschlüsse im Vordergrund. Bei der KFZ-Haftpflichtversicherung handelt es sich um eine Pflichtversicherung. Bei der Privathaftpflicht ist dies nicht der Fall, auch wenn Politiker immer wieder diesen Sachverhalt einfordern. Wie günstig Sie sich gegen finanzielle Risiken im täglichen Leben absichern können, zeigt Ihnen unser umfassender Privathaftpflicht Test.

Das könnte der KFZ-Haftpflichtversicherung Test in der Zukunft einbinden

Für die Versicherer wäre es eine Möglichkeit, die Prämien noch individueller für die Versicherungsnehmer zu kalkulieren, für die Versicherten drängt sich der Gedanke an „big brother“ auf. Die Rede ist von einer Blackbox, wie sie aktuell in den USA von einigen Assekuranzen getestet wird. Diese Box ist im Auto des Versicherungsnehmers befestigt und sendet genaue Daten an den Versicherer. Bei diesen Daten handelt es sich um das komplette Fahrverhalten, von der Beschleunigung, über die Bremsvorgänge oder die Schaltgewohnheiten. In der Vergangenheit zeigte sich die Versicherungswirtschaft nur wenig innovativ, immer wieder gab es einmal Deckungserweiterungen, beispielsweise von Haarwildschäden auf allgemeine Tierschäden oder Beitragsklauseln, hier für Fahrer unter 23 oder begleitetes Fahren. Alles in allem keine revolutionären Veränderungen. Mit der Einführung der Blackbox könnte sich dies jedoch ändern. Interessant ist in diesem Fall die Frage, auf welcher Grundlage dann die Tarifierung im Vorfeld erfolgen soll, da die prämienrelevanten Daten ja erst nach Vertragsabschluss gesammelt werden können. Es bleibt auch die Frage, welcher Autofahrer sich permanent virtuell über die Schulter schauen lassen möchte. Ein weiterer Punkt bildet die Kostenfrage. Eine Blackbox kostet Geld. Ein Versicherungsnehmer wird die Investition nur vornehmen, wenn sie sich für ihn wirklich lohnt. Die Versicherer müssten auf der anderen Seite Einsparungen oder ein massives Potenzial zur Prämienerhöhung sehen, um die Kosten zu übernehmen.

Worauf es beim KFZ-Haftpflichtversicherung Test ankommt – 7 Tipps

KFZ-Haftpflichtversicherung vergleichen heißt, nicht nur auf die Prämie zu schauen, sondern auch die Leistungen, welche seitens der Versicherungen die Grundlage für die Prämienkalkulation bilden. Kritisch wird es, wenn Verbraucher Online KFZ-Haftpflichtversicherungen vergleichen und dabei den Basistarif einer Gesellschaft mit dem Premiumtarif einer anderen nur in Hinblick auf den Preis gegenüberstellen. Der Leistungsvergleich ist daher unabdingbar.

icon_Geldscheine_grauDie Höhe der Versicherungssumme, auch der Leistungsmaximierung bei Personenschäden, stellt sicher eine der Grundlagen für den Online KFZ-Haftpflichtversicherung Vergleich dar. Die gesetzliche Versicherungssumme sollte daher nicht in Bezug auf den Preis den sonst allgemein üblichen 100 Millionen Euro Versicherungssumme gegenübergestellt werden. Eine Leistungsmaximierung auf acht Millionen Euro sollte mit einem günstigeren Beitrag für die KFZ-Haftpflichtversicherung einhergehen als eine Maximierung auf 15 Millionen Euro.
icon_Auto_Geldschein_grauWer einen Neuwagen erwirbt und auf die Vollkaskoversicherung verzichtet, macht definitiv einen Fehler. Die Vollkaskoversicherung sollte aber auch eine Neupreiserstattung für einen längeren Zeitraum, möglichst 24 Monate, vorsehen. Auch wenn jeder Fahrer natürlich einen Unfall vermeiden möchte, ein selbst verschuldeter Totalschaden lässt sich nie ausschließen. Dann nur den Zeitwert zu erhalten, ist ärgerlich.
icon_Marderbiss_grauSchäden durch Marderbisse stellen auch in der Großstadt ein nicht zu unterschätzendes Risiko dar. Die Teilkaskoversicherung sollte so ausgelegt sein, dass nicht nur die beschädigten Teile, sondern auch Folgeschäden durch den Marderbiss abgesichert sind. Achten Sie im KFZ-Haftpflichtversicherung Vergleich darauf, welchen Deckungsumfang der jeweilige Versicherer anbietet.

 

icon_Computer_grauEin Online KFZ-Haftpflichtversicherung Vergleich lädt dazu ein, mal eben in einem „Schnellschuss“ die mögliche Prämie zu kalkulieren. Sofern Sie nicht die korrekte Typschlüsselnummer eingeben, wird die Prämie mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht derjenigen entsprechen, die abschließend gilt. Selbst bei gleichem Baujahr und gleicher Motorleistung kann es hier noch Unterschiede geben, man denke nur an die Vielzahl von Golf II Modellen.
icon_Kinder_grauHaben Sie Kinder, die jünger als 23 Jahre und im Besitz des Führerscheins sind? Gehen Sie davon aus, dass der Beitrag für die KFZ-Versicherung höher ausfällt, als wenn die Kinder nicht als Fahrer benannt sind. Dennoch kann es fatale Folgen haben, wenn Sie die Kinder, auch wenn diese nur gelegentlich fahren, nicht anführen. Im Schadensfall kann der Versicherer im Innenverhältnis einen Teil der regulierten Summe zurückfordern.
icon_zwei_Autos_grauImmer mehr Haushalte verfügen über zwei oder drei Fahrzeuge. Die Zweitwagenregelung bietet eine Möglichkeit, den Zweitwagen günstiger zu versichern. Noch preiswerter wird es aber, wenn der Versicherer die Option einräumt, den Zweitwagen in der gleichen SF-Klasse wie das Erstfahrzeug zu versichern. Erst bei einem Wechsel der Versicherungsgesellschaft wird der Zweitwagen dann in der SF-Klasse eingestuft, die auf der Grundlage der Zweitwagenregelung in dem zurückliegenden Zeitraum erfahren werden konnte.
icon_Prozentzeichen_grauDer Rabattschutz stellt einen sinnvollen Einschluss dar. In den Premiumtarifen ist er häufig schon Bestandteil des Versicherungsschutzes. Gute Versicherer bieten in den Basistarifen zumindest die Option, den Rabattschutz gegen Aufpreis mit einzuschließen.